Ein kleines Bach-Fest in Eisenach und ein großes Luther-Jubiläum in Wittenberg (26.10. -3.11.17) mein 5. Tag!

Ein kleines Bach-Fest in Eisenach und ein großes Luther-Jubiläum in Wittenberg (26.10. -3.11.17) mein 5. Tag!

Mein ABENDTAGEBUCH zum 5.Tag

Wir hatten im ehemaligen Zimmer des Bahnhofsvorstehers gut geschlafen, doch Frühstück gab es keins. Es blieb uns nicht anderes übrig, als gleich nach Wittenberg reinzufahren. Strahlendes Wetter, wir fanden eine ortstypische Backstube und konnten uns für ein außergewöhnliches Erlebnis stärken. Denn im Morgenbetrieb der in alle Welt berühmte Stadt, sahen wir die verkleideten Handwerksburschen, die Marketenderinnen und Mönche mit ihren frisch geschorener Tonsuren zu ihren Arbeitsstellen eilen. Die Feuerstellen wurden geschürt, die mittelalterlichen Buden geöffnet, die Auslagen geordnet. Denn die Meile zwischen Schloßkirche und Stadtkirche war ein einziger mittelalterlicher Markt. Übrigens waren die beiden berühmten Reformations-Kirchen zur Vorbereitung der morgigen Feierlichkeiten geschlossen.

Gleich um 10 Uhrerreichten wir das berühmten Panorama über Luthers Wittenberg des Jahres 1517. Bestimmt war dies die Hauptattraktion!

                       Schlosskirche Wittenberg

Der Künstler Yadegar Asisi schafft ein 360°-Panorama mit Bildern rund um die Geschehnisse von vor 500 Jahren nach dem Thesenanschlag Martin Luthers. In der Rotunde -dem Ort des Geschehens- sind Bilder und Impressionen zu Zeiten des Mönchs und Gelehrten Martin Luthers sowie dessen Wegbegleiter Philipp Melanchthon, Lucas Cranach und Frau, Katharina von Bora und Justus Jonas d.Ä. zu sehen.

Eine eigens errichtete Rotunde beherbergt das ca. 15×75 Meter große Werk. Die an sakralen Werken orientierte Begleitmusik von, gepaart mit eingesprochenen Kommentaren, rundet die Zeitreise ab.

 

Diese Kunstform lässt uns eintauchen in die auf den Riesenrundbildern visualisierten Themen und Epochen und eröffnet eine neue Sichtweisen zur Reformation. Keineswegs wirkt diese Kunstform wie ein weiteres historisches Museum, sondern vielmehr wie ein Gesamterlebnis für alle Sinne.

Atemberaubend!

Schwarz Bier und ‘Strammer Max’ hatten wir uns nach diesem Eintauchen in die mittelalterliche Welt verdient. Eine kleine Mittagsruhe auch.

Ein kleines Video:

Rund um die Geschehnisse von vor 500 Jahren nach dem Thesenanschlag Martin Luthers.

Abends schlenderten wir noch im benachbarten Dessau mit seinem ‘Bauhaus’ herum. Früh am Abend waren wir dann in den Betten. Denn morgen, am Reformations-Festag, wollen wir schon früh nach Weimar flüchten.

Weitere Foto-Impressionen aus Wittenberg:

 

Gute Nacht

Adamo

Advertisements

2 Gedanken zu „Ein kleines Bach-Fest in Eisenach und ein großes Luther-Jubiläum in Wittenberg (26.10. -3.11.17) mein 5. Tag!

  1. Volker

    Festgottesdienst zum Reformationsjubiläum in der Schlosskirche in Wittenberg am 31.10.2017 – J.S. Bach Motette BWV 226 „Der Geist hilft unser Schwachheit auf“ (Thomanerchor)

    „Der Geist hilft unser Schwachhei“ auf (BWV 226) ist eine doppelchörige Motette von Johann Sebastian Bach.

    Im Gegensatz zu vielen anderen Bach-Werken kann der Anlass für diese Motette eindeutig angegeben werden, da ihn Bach von eigener Hand auf der Komposition vermerkt hat: „J. J. Motetta à doi Cori bey Beerdigung des seel. Hrn. Prof. und Rectoris Ernesti di J. S. Bach.“ Johann Heinrich Ernesti (1652–1729) war bis zu seinem Tod Professor Poeseos, Assessor der Philosophischen Fakultät, Senior und Decem-Vir der Universität Leipzig und Rektor der Thomasschule.

    Die Motette ist für zwei vierstimmige Chöre (SATB/SATB) angelegt. Im originalen Stimmenmaterial wird der erste Chor von einem Streichchor (2 Violinen, Bratsche, Violoncello), der zweite von einem Oboenchor (2 Oboen, Taille, Fagott) verstärkt. Beide Gruppen werden außerdem von einer Continuogruppe begleitet.

    Der Motettentext kombiniert eine Bibelstelle des Römerbriefs (Röm 8,26–27 LUT) mit der dritten Strophe des Kirchenliedes Komm, heiliger Geist, Herre Gott (EG 125), das Martin Luther 1524 geschrieben hat.

    Der Geist hilft unser Schwachheit auf, denn wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sichs gebühret; sondern der Geist selbst vertritt uns aufs beste mit unaussprechlichem Seufzen. Der aber die Herzen forschet, der weiß, was des Geistes Sinn sei; denn er vertritt die Heiligen nach dem, das Gott gefället.

    Du heilige Brunst, süßer Trost,
    Nun hilf uns, fröhlich und getrost
    In deinem Dienst beständig bleiben,
    Die Trübsal uns nicht abtreiben.
    O Herr, durch dein Kraft uns bereit
    Und stärk des Fleisches Blödigkeit,
    Daß wir hie ritterlich ringen,
    Durch Tod und Leben zu dir dringen.
    Halleluja, halleluja.

    Gefällt 2 Personen

    Antwort
  2. Volker

    Lieber Wolfgang!

    Danke für deine wunderbaren Reiseberichte die international auf eine große Resonanz gestoßen sind u.a. auch in den USA und Asien..!!

    Zur Vervollständigung ist dein kleines Video jetzt hinterlegt:
    Rund um die Geschehnisse von vor 500 Jahren nach dem Thesenanschlag Martin Luthers.

    Lieben Gruß
    Volker

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s