Sonntag, 27. Dezember 2015 um 17 Uhr weihnachtliches Konzert bei Kerzenschein in der Kirche zu Bergkirchen-Lippe

Am 27. Dezember 2015 findet um 17 Uhr „weihnachtliches Konzert bei Kerzenschein“

in der Kirche zu Bergkirchen-Lippe statt.

Es gibt im Moment noch genug Karten für das Konzert! Gestern (13.12.2015) waren z. b. noch 150 Karten über, so dass sich vermutlich auch die Tageskasse ab 15 Uhr lohnt! Auch weise ich gerne nochmal darauf hin, dass es im Winter kein Kaffeetrinken in Bergkirchen gibt, wir aber schöne Cafes in der Nähe haben. Leider gelingt es mir nicht immer, Ihren Platzwünschen gerecht zu werden und ganz selten liegen die Plätze auch mal nicht direkt zusammen. Sie können Ihre Wünsche im Formular aber mitteilen und ich versuche was geht, wobei die Reihenfolge der Überweisung und die Kategorie das Entscheidende ist. Leider waren die Wünsche auf den Kontoauszügen nicht abgedruckt.

Wichtig ist hier immer der Name, Konzert und Anzahl der Karten (z. b. so: Name, 27.12.15, 4x). Keine langen Texte, sonst fehlt etwas und es kommt zu Verwechslungen! Auch besteht die Möglichkeit, die Plätze in der Kirche noch zu tauschen, untereinander, oder gegen Restplätze. Unsere Kirche hat ganz unterschiedliche Plätze und jeder empfindet einen Platz ganz anders. Da kann es nicht immer gerecht zugehen, aber wir bemühen uns!

Am Sonntag, 27. Dezember gibt es um 17 Uhr ein weihnachtliches Konzert bei Kerzenschein in der Kirche zu Bergkirchen. Auf eine besondere Stunde können sich die Zuhörer freuen!

Es ist schon eine kleine Tradition, dass die international ausgezeichnete Harfenistin Jasmin-Isabel Kühne (Braunschweig) dieses Konzert gestaltet, in diesem Jahr mit dem Altus Johannes Euler aus Hannover. Die Musiker präsentieren in ihrem Konzertprogramm musikalische Kostbarkeiten u. a. von Hildegard von Bingen, Dowland, Britten und Purcell.
Die Harfe und die menschliche Stimme haben eines gemeinsam: sie gehören beide zu den ältesten Mitteln, die der Mensch hat um durch Musik Emotionen und Empfindungen zum Klingen zu bringen. Seit Menschengedenken geht es immer um dieselben Themen: Spiritualität, Freude, Trauer und natürlich Liebe – um nur einige wenige zu nennen. Seit im Mittelalter die Möglichkeit entdeckt wurde, Noten schriftlich festzuhalten, wurden über die Jahrhunderte viele verschiedene musikalische Stile entwickelt, die oben genannten Themen zu vertonen. Und genau darum geht es in diesem Konzert – einen großen musikalischen Bogen zu spannen über die letzten 500 Jahre Musikgeschichte – von mittelalterlichen Gesängen über klassische und romantische Lieder bis zu zeitgenössischer Musik… und Jazz.

Karten bekommt man an der Tageskasse ab 15 Uhr, und im Vorverkauf unter

www.bergkirchen.net

(10,- € auf allen Plätzen ohne Platzreservierung, 20,-/15,- € mit Platzreservierung).

Weitere Informationen erhält man unter:
www.bergkirchen.net  /  E-Mail:  musik@bergkirchen.net

Biographie der Solisten:

Jasmin-Isabel Kühne wurde im Oktober 1986 in Braunschweig geboren. Bereits im Alter von vier Jahren erhielt sie Klavierunterricht, seit ihrem 10. Lebensjahr wird sie an der Harfe unterrichtet. Im Jahr 2005 kam Jasmin-Isabel Kühne als Jungstudentin an die Hochschule für Musik Detmold, wo sie seitdem von der Harfenistin Prof. Godelieve Schrama unterrichtet wird. Meisterkurse bei berühmten Harfenisten wie z.B. Isabelle Moretti, Jana Bouskova, Alice Giles, Mazumi Nagasawa und Privatunterricht bei Germaine Lorenzini runden ihre Ausbildung ab. Von 2006 bis 2011 war sie Musikstudentin in den Studiengängen Künstlerische Ausbildung und Musikpädagogik mit dem Hauptfach Harfe und dem Nebenfach Klavier. Im Dezember 2010 beendete sie ihr Studium der Musikpädagogik mit der Gesamtnote sehr gut (1,2), im Juni 2011 folgte der Abschluss der Künstlerischen Ausbildung mit der Bestnote 1,0 in allen Fächern. Seit Oktober studiert die junge Harfenistin nun in der Solistenklasse an der Detmolder Hochschule und wird ihr Konzertexamen am 30. Oktober 2014 beenden.

Jasmin-Isabel Kühne (Harfe)

                 Jasmin-Isabel Kühne (Harfe)

Um ihre künstlerische Entwicklung weiter zu fördern, wird Jasmin-Isabel Kühne seit dem Jahr 2013 noch zusätzlich von der berühmten Harfenistin Prof. Isabelle Perrin in Paris und Oslo unterrichtet.
Diverse Preise und Auszeichnungen kann die junge Harfenistin mittlerweile verzeichnen, so u.a. der 1. Preis beim 5. Harfenwettbewerb des Verbandes der deutschen Harfenisten in Solo- und Orchesterliteratur, ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes und der 1. Preise beim Lyon&Healy Award 2013 in Cardiff, bei dem sich Jasmin-Isabel Kühne gegenüber eine Konkurrenz von 40 Harfenistin durchsetzen konnte.

Im April 2012 erhielt die Musikerin zudem den renommierten GWK-Musikpreis, der es ihr seitdem ermöglicht, in ganz Deutschland mit Orchestern und anderen hervorragenden Solisten zu konzertieren.
Im Mai 2010 gab Jasmin-Isabel Kühne ihr Konzertdebüt in Rio de Janeiro beim 5. Internationalen Harfenfestival und dem WDR Köln. Eine Solo-Produktion mit dem WDR folgte im Jahr 2011 und 2013, bei der sie Solo-Werke von Franz Pönitz und Benjamin Britten für das Radio einspielte.
Aushilfstätigkeiten in renommierten Orchestern wie dem Westdeutschen Rundfunkorchester Köln, der Staatsoper Hannover oder der Norwegischen Oper führten Jasmin-Isabel Kühne bereits in wichtige Konzerthäuser, wie z.B. in den Beethovensaal Bonn, in die Berliner Philharmonie und an die Norwegische Nationaloper. In der Spielzeit 13/14 ist Jasmin-Isabel Kühne als 2. Harfenistin am Staatstheater Kassel zu hören.
Ihr Harfenspiel wird von der Presse als „zart und perlend“ (Lippische Landeszeitung), „kontrastreich“ und „meisterhaft“ (Wolfsburger Nachrichten) und „mit atemberaubender Anmut“ (WDR Print) charakterisiert und gelobt.

Der Countertenor Johannes Euler wurde 1989 in Hannover geboren und erhielt von 1998 bis 2008 Gesangsunterricht bei Prof. Charlotte Lehmann. In dieser Zeit studierte er von 2002 bis 2006 im „Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter“ an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Nach dem Abitur 2008 begann er seine Ausbildung in der Abteilung Schulmusik (Fächerübergreifender Bachelor) bei Prof. Markus Schäfer (bis 2010) und bei Ralf Popken (ab 2010). 2012 wechselte er in den Studiengang Bachelor Gesang. Ergänzt wurde sein Studium bis jetzt durch Meisterkurse bei Evelyn Tubb (Sopran), Anthony Rooley (Laute), Lynne Dawson (Sopran), Maria Husmann (Sopran, Schauspiel) und Michael Chance (Countertenor), bei dem er seit 2011 außerdem privat regelmäßig Unterricht am Koninklijk Conservatorium Den Haag erhält. Künstlerische Schwerpunkte seiner derzeitigen Konzerttätigkeit sind die Aufführung der Oratorien und Kantaten von Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel sowie Musik des englischen, deutschen und italienischen Frühbarock (z.B. Werke von John Dowland, Henry Purcell, Heinrich Schütz, Dietrich Buxtehude, Claudio Monteverdi, u. A.). Des Weiteren gilt sein Interesse besonders der Musik des 20. Jahrhunderts. So sang er 2014 die Uraufführung des von Hasan Uçarsu
geschriebenen „Selige Sehnsucht – Mutluluk Veren Hasret“ für Countertenor und Streichorchester.

Countertenor Johannes Euler.

                                   Countertenor Johannes Euler.

Sein Operndebüt gab er 2013 in Georg Philipp Telemanns „Der aus der Löwengrube errettete Daniel“ am Theater Osnabrück in den Rollen des Arbaces und des Daniel. Seit 2014 ist Johannes Euler Mitglied des Münchener Ensembles „Die Singphoniker“,
mit dem er regelmäßig international konzertiert und CDs produziert.

——————————————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s