Radiotipps für den 18.9.2012-23.9.2012- Köthener Bachfesttage und Musikfest Bremen mit Bach und mehr

.

18.9.

.
Deutschlandradio Kultur
20.03 – 22.00
Köthener Bachfesttage
St. Agnuskirche
Aufzeichnung vom 8.9.12

Johann Sebastian Bach:
„Steigt freudig in die Luft“, Kantate BWV 36a
Konzert für zwei Cembali, Streicher und Basso continuo c-Moll BWV 1060

ca. 21.05 Konzertpause mit Nachrichten

Johann Sebastian Bach
„Der Himmel dacht auf Anhalts Ruhm und Glück“, Kantate BWV 66a
Sidonie Otto, Sopran
Wiebke Lehmkuhl, Alt
Hans Jörg Mammel, Tenor
Carsten Krüger, Bass
Alexander F. Grychtolik, Cembalo
Mitteldeutsche Hofmusik
Leitung: Alexander F. Grychtolik

.
DKultur
22.00-22.30
Soli Deo Gloria – Die Leipziger Thomasschule (4/4)
Johann Adam Hillers wahres musikalisches Conservatorium
Von Michael Maul

.

20.9.

.
SWR2
20.03-21.00
Thomaskantoren vor Bach
Von Doris Blaich
Der Leipziger Thomanerchor feiert dieses Jahr 800-jähriges Jubiläum. Seine künstlerische Arbeit ist entscheidend geprägt von der Musik Johann Sebastian Bachs, der seit 1723 mehr als ein Vierteljahrhundert lang Kantor der Thomaskirche war. Die Thomaskantoren vor Bachs Zeit sind heute weniger berühmt, zu ihrer Zeit aber gehörten sie zu den prominentesten Musikern Deutschlands – Johann Hermann Schein etwa oder Sebastian Knüpfer, Johann Schelle und Georg Rhau. In Leipzig legte man nämlich größten Wert darauf, dass der musikalische Ruf des berühmten Chors weit über die Grenzen der Stadt glänzte.

.

23.9.

.
NDR kultur
11.03-13.00
Musikfest Bremen 2012
Rund um Bach

Johann Kuhnau: Gott, sei mir gnädig nach deiner Güte, O heilige Zeit, Kantaten
Johann Bach: Unser Leben ist ein Schatten, Motette
Johann Christoph Bach: Der Gerechte, ob er gleich zu zeitlich stirbt, Motette
Johann Michael Bach: Ach bleib bei uns, Herr Jesu Christ, Kantate
Johann Pachelbel: Was Gott tut, das ist wohlgetan, Choralkantate
Christ lag in Todesbanden, Kantate
Bach Collegium Japan
Orgel und Ltg.: Maasaki Suzuki
Aufzeichnung vom 5. September in der Ludgerikirche, Norden

Das Wichtigste an dem von ihm geleiteten Musikfest Bremen sei es, Neugier zu wecken, sagt der Festivalgründer und Intendant Thomas Albert. Er selbst ist Barockgeiger und Hochschulprofessor an diversen Musikhochschulen und ist auch im 23. Jahr seines vielbeachteten Musikfestivals noch immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und dem Besonderen. Mit Elan hat er in Bremen und seinem Umland vieles für die Wiederbelebung historischer Orgelinstrumente des legendären, aus der Wesermarsch stammenden Orgelbauers Arp Schnitger getan und sogar ein „Arp-Schnitger-Festival“ als Festival im Festival beim Musikfest Bremen gegründet.
Zum dritten Mal stellen im Rahmen dieses
„Arp-Schnitger-Festivals“ auch 2012 wieder Konzerte an Wirkungsstätten Schnitgers die große Vielfalt barocker Orgelbaukunst im Nordwesten Deutschlands und Groningens dar. Unter der Leitung des japanischen Organisten und Spiritus rectors des „Arp-Schnitger-Festivals“ Masaaki Suzuki kam es am 5. September 2012 zu einem Konzert unter dem Motto „Raritäten rund um Bach“ in der Ludgerikirche Norden. Masaaki Suzuki leitete das Bach Collegium Japan bei barocken Werken Johann Kuhnaus, Johann Christian und Johann Michael Bachs und Johann Pachelbels. An der Schnitger-Orgel der Ludgerikirche spielte Masaaki Suzukis Sohn Masato, der heute zu den führenden Organisten Japans zählt.
.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s