Hintergründe, Aktuelles und Religiöses zum „Ring des Nibelungen“ von Richard Wagner – Vortrag im NF Haus in Wuppertal

Ein 2-teiliger Vortrag im Naturfreundehaus Wuppertal-Ronsdorf
Luhnsfelder Höhe 7 / 42369 Wuppertal
am 07+14. März 2012 / 19.00 Uhr
von
Claudia von Felbert
RW

Richard Wagner 1813-1883

Diese Idee entstammte ausgerechnet einer Diskussion über ein religiöses Buch und ich freue mich, dass sich einige Interessierte gefunden haben, tiefer in das größte Bühnenwerk der Geschichte einzutauchen. Wir werden uns nicht nur auf die Reise in den Sagenwelt-Mix des Mittelalters begeben, sondern auch die ewigen Schwächen der Menschheit musikalisch neu entdecken,  Wagners religiöse Verpackung öffnen und seine Gedanken zur Umweltzerstörung erahnen.

Die Musik kommt garantiert auch nicht zu kurz und Wagners Leitmotivik wird uns bestimmt oftmals in Staunen versetzen. Wer dann total angefixt ist und vor 15h Musik und plattgesessenem Hintern keine Angst hat, kann sich Ende Juni 2012 den kompletten Ring im Aalto-Theater in Essen ansehen.

Musikalische oder musiktheoretische Kenntnisse sind nicht erforderlich. Eintritt frei!!!

http://www.naturfreunde-wuppertal.de/

http://www.aalto-musiktheater.de/abo-reihen/das-ring-abo-beinhaltet-alle-vier-vorstellungen-des-buehnenfestspiels-der-ring-des-nibelungen.htm

Wahnfried

"Wo mein Wähnen Frieden fand, Wahnfried sei dieses Haus von mir benannt" 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu „Hintergründe, Aktuelles und Religiöses zum „Ring des Nibelungen“ von Richard Wagner – Vortrag im NF Haus in Wuppertal

  1. Volker

    Liebe Clöaudia,

    wie Du mir einmal berichtet hast bist Du der Musik von Richard Wagner nicht abgeneigt und besuchst in Essen verschiedene Opern von ihm. In meiner Jugendzeit war meine erste Oper Tannhäuser und war davon ganz angetan..!! Seit einigen Jahren hat sich mein Geschmack total gewandelt und liebe die Renaissance- Barock- und teilweise auch die Klassikzeit und tue mich schwer mit Wagner aber das heisst nicht, dass ich in gänzlich ablehne nur würde ich mir nicht unbedingt einen Ring zu Gemüte führen da gebe ich dir Recht, da wird von einem Ausdauer gefordert..!!

    Mich überrascht es, dass in diesem Jahr in vielen Großstädten der Ring von Wagner aufgeführt wird, die Münchener starten wohl zuerst. Gibt es einen Grund dafür, den ich persönlich nicht kenne.

    Mir fällt auf, dass in dem PDF-Programm vom Naturfreundehaus deine Veranstalung nicht angekündigt wird ist es ein Versehen des Inhaltverantwortlichen?

    Link zum PDF http://www.naturfreunde-wuppertal.de/download/2012_1_kurz.pdf

    Du sprachst in deinem Beitrag folgendes an:

    Diese Idee entstammte ausgerechnet einer Diskussion über ein religiöses Buch und ich freue mich, dass sich einige Interessierte gefunden haben, tiefer in das größte Bühnenwerk der Geschichte einzutauchen.

    Könntest Du nähere Angaben zum religiösen Buch abgeben, das würde mich einmal interessieren.

    Lieben Gruß
    Volker

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Claudia

    Hallo Volker, nachdem ich den Ring mal in Dortmund 1991 oder so mit meinem besten Freund Christian (ich und er unten bei „Wahnfried“) gesehen habe, hat mich das nie losgelassen, obwohl ich aufgrund mangelnder Lebenserfahrung von dem Eisberg, der sich dahinter verbirgt, natürlich nichts mitbekommen habe. Das war eine super Inszenierung ohne den Krampf heutiger Aufführungen, Action, Feuer auf der Bühne und Nebelschwaden, es lebt natürlich auch vom Visuellen. Als ich mich dann Sommer letzten Jahres entschlossen habe, das ganze hier in Essen als Paket zu sehen, dachte ich, Du lernst jetzt die Texte und die Musik auswendig, damit Du das richtig geniessen kannst und siehe da, da tut sich eine andere Welt auf, die mit Göttern und Helden so gar nichts zutun hat, sondern durchweg in unsere Welt übertragbar ist, Und wenn Du dann hörst, wie er das mit der Motivik umsetzt wie Pawlow mit dem Hund, dann ist man total von den Socken. Und gedanklich sind Bach und Wagner nicht so weit voneinander entfernt, wie man glaubt. Nur der Weg, den sie beschreiten, ist ein anderer. Mal steht man auf die stilleren Töne, dann darfs auch monumentaler und lauter sein.
    Wir haben den Termin erst am Sonntag gemacht, so schnell sind die nicht mit dem aktualisieren.
    Ich denke, es finden so viele Ring-Aufführungen statt, weil ja nächstes Jahr sich sein Geburtstag zum 200. Mal jährt. Und weil es einfach viel aktuellen Stoff gibt, den man reinprojezieren kann.
    Das Buch ist schon älter, Dorothee Sölle, Die Hinreise. Die Autoren lebt glaube ich auch nicht mehr.
    Schönen Abend,
    Claudia

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s