Das Bach-Archiv Leipzig forscht über Biographien von Thomasschülern

BachArchiv Leipzig

Liebe Bachfreunde(innen),

es wird weiter geforscht über J.S. Bach und das in 400 Archiven Mitteldeutschlands. Ich hoffe sehr stark, dass dann weitere Dokumente (Notenfunde) ans Tageslicht gefördert werden dem Bach-Freund(innen) würde das sehr gefallen.

Die Meldung lautet:

Leipzig – Die Lebensläufe von rund 300 Bachschülern werden im kommenden Jahr (2012) vom Bach-Archiv Leipzig erforscht. „Anlässlich des 800. Jubiläums der Thomasschule wollen wir neue Erkenntnisse über Bach als Lehrer, seine Aufführungspraxis und sein Werk erhalten”, sagte der Leiter des Forschungsteams, Michael Maul, am Mittwoch in Leipzig.

In den kommenden zwei Jahren will das Forscherteam rund 400 Archive in Mitteldeutschland durchforsten.

Die Gerda Henkel Stiftung in Düsseldorf fördert das Projekt mit zwei Promotionsstipendien. Das Bachmuseum Leipzig zeigt zu diesem Thema vom

15. März bis 22. Juli 2012 die Sonderausstellung

„Netzwerk Thomanerchor“.

Grüße

Volker

Advertisements

4 Gedanken zu „Das Bach-Archiv Leipzig forscht über Biographien von Thomasschülern

  1. adamo

    Lieber Volker, liebe BachfreundINNEN!

    …. denn Bach ist insofern ein lebendiger Komponist, da immer mal wieder entweder eine
    Solokantate oder eine Geld-Kassette der Familie oder ein Quittungsbeleg von ihm gefunden wird.

    Welche Einflüsse und Spuren, die auf den Meister weisen, zeigen sich dann erst an Notizen und Nachlässen seiner Schüler?

    Bei meinem letzten Besuch am 1.12. im Bach-Museum, das ja unter dem Bach-Archiv residiert, hatte ich endlich die Muße, bereits im 2.Ausstellungsraum selbst ‚Bach-Forscher‘ zu spielen. Da kannst Du nämlich anhand von Wasserzeichen, Schriftproben an den verwendeten Notenschlüsseln und Papierqualität eine Kantate datieren: gehörte die nun in die Weimarer oder späte Leipziger Zeit?

    Was macht eigentlich die jetzt mögliche und noch ausstehende Gen-Analyse an den Gebeinen Bach’s. Da müsste ein Knochensplitter mit einem gesicherten Bach-Nachkommen (z.B.Bückeburger Bach-Sohn) verglichen werden.

    Aber ich denke, so richtig wagt sich im Bach-Archiv an diese ‚Nagelprobe‘ keiner ran!

    Mit adventlichen Grüßen an besonders die Bach-JüngerINNEN, die an einem schönen

    Sommertag mit mir an der Tomba-Grabstätte des Bückeburger Bach standen.

    Wolfgang

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Claudia

    Hallo Wolli, ich hatte gerade auch das Bild von uns im Sonnenschein am Bachsohn-Grab vor Augen. Ist ja interessant, dass man die Echtheit so untersuchen könnte!
    Ich würde an Stelle der Leipziger da auch nicht ran gehen, es sollte auch noch Geheimnisse geben und lebendig, wird der Meister davon auch nicht.
    Aber à propos Bachjünger: Nächstes Jahr steht ja das Blog-Treffen in MS an! Bin mal gespannt, mit was für einem Programm Werner aufwartet!

    Grüße aus Essen, Claudia

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Volker Autor

    Stimme @Claudia bei, nicht alles muss von Bach wissenschaftlich untersucht und bestätigt werden er ist schon mehrmals umgebettet worden und hat endlich seine richtige Ruhestätte bekommen, die Thomaskirche..!!

    @Wolfgang, Du halte dich bereit für Sonntag, sollte Schnee liegen, ich bin pünktlich, gespannt bin ich auf das Magnificat von C.Ph.E. Bach und klingt wie die Hohe-Messe in h-Moll, gekupfert hat er ja vom Vater genug..!!

    So, dann scheint der Ausblick auf Münster wohl auch in Arbeit zu sein und bin ebenfalls gespannt, was uns @Werner für ein Programm anbieten wird. Wenn ein Bache sich in Münster verewigt haben sollte, was mir nicht bekannt ist, dann suchen wir ihn auf..!!

    Monatag, 19.12. ist der Sir wieder an der Reihe, bin einmal gespannt auf die 9. von Beethoven. Gardiner gastiert mit dem LSO und Monteverdi Choir in Hannover. Freue mich auf das Wiedersehen mit Barbara und hoffe auf ein schönes Konzert.

    Euch lieben beiden und allen wünsche ich einen schönen 4. Advents-Sonntag.

    Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    Antwort
  4. wolfgang

    Liebe Claudia, liebe BachFREUNDINNEN!

    Danke für deine Antwort zu meiner Anregung zur Genanalyse an Bach’s Gebeinen. Auch Volker hat ja seine Meinung abgegeben.

    Ich geh‘ mal davon aus, daß Bach selbst schon seit über 250 Jahren seinen Frieden gefunden hat. Wenn etwas von Bach noch da ist, dann ist dies totes Material, das Bach nicht mehr zwickt.

    Gerade bei Bach geht es um eine tiefe Wahrheit, die von uns Bach-Hörern auch möglichst eindeutig und ohne ‚falsche Geräusche‘ aufgenommen werden will. Wir sind nicht zufrieden, wenn z.B. ein Chor ’nebensächlich‘ Bach singt. Wir wollen die besten Tonträger-und Abspielgeräte haben und so mancher hat 10 Aufnahmen vom Weihnachts-Oratorium zu Hause im Schrank und will doch noch ‚tiefer‘ das WO verstehen.

    Ich habe schon viele Bach-JüngerINNEN ergriffen an Bach’s Grabplatte stehen gesehen. Diese Menschen wollten vielleicht eine eine noch tiefere Verbindung zum Meister sich ermöglichen.

    Wieviele Künstler-, auch Sir Gardiner,

    haben

    an Bach’s Grabplatte gestanden und gebetet, die Kraft zum rechten Hören und Aufführen von Bach’s Werken zu finden.

    Unsere Textanalysen und Carbon 14-Methoden an den Bach-Manuskripten versuchen selbstverständlich schon lange, an die Wahrheit der Texte heranzukommen. Warum sollten wir dann nicht einstimmen, wenn wissenschaftliche Methoden heute gerade das Herausarbeiten können, was wir an der Bach-Sippe so bewundern. Nämlich: daß man über Generationen an an einem Thema – Musik zu Gottes Ehre zu schaffen – dran bleiben kann.

    Fazit: Mir geht es um Wahrheit und Eindeutigkeit um Bach.

    Die Möglichkeiten sind da.

    Mit adventlichen Grüßen und dem Bild vor Augen, daß immer frische Blumen und nichts

    Verwelktes auf der Grabplatte liegen

    grüßt

    Wolfgang

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s