Radiotipps 25.10. – 29.10.2011

25.10.

.

DRS II
13:45-15:00
Concerto
Bach-Konzerte, die es gegeben haben sollte – die Kammerakademie Potsdam

Johann Sebastian Bach: Fagottkonzert C-Dur BWV 1053R
Johann Sebastian Bach: Bratschenkonzert d-Moll BWV 1052R
Carl Philipp Emanuel Bach: Oboenkonzert d-Moll Wq 22

(Sergio Azzolini, Fagott; Nils Mönkemeyer, Bratsche; Ramón Ortega Quero, Oboe; Kammerakademie Potsdam)

.

26.10.

.

HR2
20:05-21:30

Notenschlüssel
Schubert: Am Brunnen vor dem Tore
Aufgeschlüsselt von Paul Bartholomäi

Romantischer geht‘s kaum: „Am Brunnen vor dem Tore, da steht ein Lindenbaum!“ Ein Volkslied, wie es im Buche steht, eine Melodie, die jeder kennt, und doch ein Lied aus dem tieftraurigen Liederzyklus „Die Winterreise“ von Franz Schubert mit den Versen des melancholischen Griechenforschers Wilhelm Müller. Als „Volkslied“ ist der Lindenbaum, der am Brunnen vor dem Tore steht, allerdings von vielen Verzierungen entblättert worden. Die charakteristischen Klavier-Einschübe zwischen den Strophen sind verschwunden, die Versfolge ist gestrafft. Wie kam es zu dieser Volksausgabe eines raffinierten Kunstliedes? Paul Bartholomäi versucht, dieses Geheimnis in seinem „Notenschlüssel“ zu lösen.

 

29.10.

.

BBC
13-14 (14-15) + folgende 7 Tage abrufbar
Early Music

Catherine Bott talks to scholar, musicologist and conductor Andrew Parrott about the complex process of reconstructions, including his most recent project: the reconstruction of JS Bach’s Trauer-Music (Funeral Music). This work was composed in 1728 when Bach’s patron, Prince Leopold of Cöthen, suddenly died at the age of 34, but the score has almost completely disappeared. Andrew talks to Kate about how he reconstructed this work through various clues in other of Bach’s works, and plays music from his new recording with his Taverner Consort and Players.

http://www.bbc.co.uk/programmes/b016kd3d

 

Nordwestradio
17:05-19:00
Pro musica antiqua 1977

Georg Friedrich Händel
Alexanderfest oder „Die Macht der Tonkunst“ HWV 75

Felicity Palmer, Sopran
Anthony Rolfe-Johnson, Tenor
Stephen Roberts, Bass
Bachchor Stockholm
Concentus musicus Wien
Leitung: Nikolaus Harnoncourt

Mitschnitt vom 8. Oktober 1977 aus dem Festsaal der Waldorfschule in Bremen

Georg Friedrich Händels „Alexanderfest“ oder „Die Macht der Tonkunst“, eine Ode zu Ehren der Heiligen Cäcilia nach einer Dichtung von John Dryden, bildete den Auftakt des von Radio Bremen durchgeführten Festivals „Pro musica antiqua“ 1977. Es wurde am 19. Februar 1736 im Covent Garden vor 1300 Zuhörern uraufgeführt und war zu Händels Lebzeiten eines seiner gefeiertsten Werke.

Die Bremer Aufführung am 8. Oktober 1977 unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt stellte das Werk erstmalig wieder in seinem originalen Klangbild, auf Barockinstrumenten und unter Berücksichtigung der „Tonsprache“ seiner Entstehungszeit, vor.

Am Mikrofon: Marita Emigholz

 

 

 

 


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s