Das vortreffliche Blog-Beisammensein in Bückeburg und OWL mit einem Konzert in Löhne-Mennighüffen Ev. Gemeindehaus „Siemshof“

Ihr lieben Blog-Freunde/innen!

Was haben wir an diesem Tag alles gemeinsam an schönen Stunden erleben dürfen. Die Wiedersehensfreude am Bückeburger Hubschraubermuseum war großartig. Erfreulich, dass fast alle der Einladung gefolgt sind und uns die Bückeburger Jäger musikalisch so topp empfangen haben. Die Wetterbedingungen an diesem Pfingst-Samstag waren für unsere Unternehmungen ideal mit viel Sonnenschein, Herz was begehrst du mehr.

Hubschrauber-Museum Bückeburg mit der Musik-Kapelle "Bückeburger Jäger" (Foto: VH)

.

Nach einem einstündigen Rundgang im Hubschraubermuseum ging es dann auf den zitierten Weg: „Auf den Spuren des Bückeburger Bach“Johann Christoph Friedrich Bach (1732-1795) – der dort als „Hochgräflich Schaumburg-Lippischer Cammer-Musicus“ am Hof  in Bückeburg fast 46 Jahre angestellt war.

Nach einem 10 Minuten dauernden Fußmarsch erreichten wir den „Jetenburger Friedhof“ mit der Grabstätte von Johann Christoph Friedrich Bach, dem zweitjüngsten Sohn von J.S. Bach und konnten die historischen Daten dazu von dem Hinweisschild noch einmal verinnerlichen. Anschließend war als Programmpunkt die Stadtkirche von Bückeburg als Besichtigungsort vorgesehen die leider für uns verschlossen blieb, was ich sehr bedauert habe, das war wohl der einzige Lapsus, der mir an diesen Tag unterlief? Diese schöne barocke Kirche im Stil der Weserrenaissance erbaut ist mit ihrer herrlichen Compenius-Orgel für alle Orgel-Interessenten zum Besuch sehr zu empfehlen.

Compenius-Orgel in der Stadtkirche Bückeburg aus dem 17. Jahrhundert im Altarraum platziert (Foto: VH)

Außen an der Stadtkirche gab es noch geschichtliches zu entdecken: das Herder-Denkmal. Die Berufung Johann Gottfried Herder (1744-1803) als Hofprediger und Konsistorialrat nach Bückeburg im Jahre 1771 führte zu einer fruchtbarer Zusammenarbeit und Freundschaft zwischen dem Dichter und dem Komponisten Johann Christoph Friedrich Bach.

Fürstlich ging es zu beim gemeinsamen Mittagessen am Bückeburger Schloss. Schon der Gang in dem herrlichen Schlosspark zum Park-Café war erfrischend und konnte mit persönlichen Begegnungs-Gesprächen intensiv genutzt werden.

Park-Café Bückeburg mit Schloss im Hintergrund (Foto: WernerK)

Nach dem ausgedehnten Mittagessen nahmen wir die Spuren des Bückeburger Bach wieder auf und besuchten seine ehemalige Wohnstätte – von 1752-1795 – das  „Renthaus.“

Renthaus Wohnstätte vom Bückeburger Bach (Foto: WernerK)

Das Renthaus – errichtet von Fürst Ernst zu Schaumburg-Lippe von 1610-1620 an der Nordseite des ehemaligen Marktes gelegen, war als Sitz der fürstlichen Rentkammer und vorübergehend als Hofbibliothek genutzt worden.

Danach hieß es von dem gastlichen Bückeburg Abschied zu nehmen und setzten uns nach Herford zum MARTa-Museum in Bewegung. Ich nehme an, dass die auswärtigen Blog-Teilnehmer die herrliche OWL-Landschaft genießen konnten mit dem Porta-Denkmal, Wiehengebirge, Weserbergland, Teutoburger Wald und als besondere Silhouette die Weser im Hintergrund.

MARTa-Muaeum Herford (Foto: VH)

Wir erreichen Herford und steuern das MARTa-Museum an. Die Namensnennung des Museums „MARTa“ ist als wörtliche Übersetzung wie folgt zu verstehen:

Im Dreiklang zwischen Möbel (M), Kunst (ART) und Ambiente (a)

Link: http://www.martaherford.de/

Link: http://de.wikipedia.org/wiki/MARTa

Die riesige heimische Möbelindustrie in OWL hatte immer schon den Wunsch geäußert, ein Museum zur Darstellung der Entwicklung der Möbel-Kultur bauen zu können.

Das in 2005 fertig gestellte MARTa wurde regionaltypisch verklinkert. Das von einem Edelstahldach wellenförmig bedeckte Komplex des MARTa Herford besteht aus vier verschiedenen Bauteilen: Museum, Zentrum und Cafeteria in der speziellen skulpturalen Formensprache des Architekten. Diese Struktur brachte den damaligen Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Clement, 1996 im Einklang mit Politikern und Unternehmern und Verwaltungschefs der Region auf die Idee, ein „Haus des Möbels“ einzurichten. Der heutige Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit regte Möbelindustrie und Zulieferer an, sich in exponierter Form in Herford zu präsentieren, um Synergieeffekte herzustellen. Das Projekt MARTa Herford setzt neue Impulse in Kunst, Design, Architektur und Wirtschaft – und dies nicht allein regional, sondern über die Grenzen hinaus. Im außergewöhnlichen Gebäudekomplex des Architekten Frank Gehry (Los Angeles) präsentiert sich eine neuartige Verbindung aus Museum, Kompetenzzentrum und Veranstaltungsforum.

Auf der gemütlichen Terrasse des MARTa-Café am Flüsschen Aa gelegen, gab es den ersehnten Cappuccino sonstige Erfrischungen und ungewöhnliche Rohkost – ganz nach der Art des Museums – zu genießen, wie Äpfel oder Möhren, wo wird so etwas schon geboten, MARTa macht es möglich.

Nach dieser ausgedehnten Ruhephase ging anschließend die Fahrt  weiter von Herford nach Löhne in das Ev. Gemeindehaus „Siemshof“ zum eigentlichen Highlight des Tages. Schon beim Betreten des Gemeindehauses war zu bemerken, dass helfende Hände die Tische so festlich hergerichtet hatten mit Blumen-Dekorationen, Getränken und Knabbergebäck. Bitte meinen besonderen Dank an Elsbeth und Co. ausrichten für diese nette Geste der Bewirtung.

Ev. Gemeindehaus Siemshof in Löhne-Mennighüffen-Ostscheid (Foto: VH)

Im Bild links Claudia von Felbert (Mezzosopran) Flügelbegleitung- Dmitri Grigoriev (Foto: VH)

Unser Blog besitzt in den eigenen Reihen eine gut ausgebildete Mezzosopranistin: „Claudia von Felbert“ die uns mit Auszügen von Schubert’s Winterreise und der Eingangs-Arie aus der Bach-Kantate, BWV 170 „Vergnügte Ruh, beliebte Seelenlust“ den Tag musikalisch so wunderschön mit Flügelbegleitung bereicherte. Im Vorfeld der Planung gestaltete sich die Verpflichtung eines guten Flügelspielers als nicht so ganz einfach.

Nach langem Suchen konnte ich den genialen Kantor: „Dmitri Grigoriev“ aus Bielefeld-Sennestadt verpflichten, der spontan seine Zusage zu dem Konzert abgab, dafür meinen herzlichen Dank an Dimitri, der so einfühlsam am Flügel die wunderbare Musik und den bezaubernden Gesangs-Vortrag von Claudia begleitete. Diese Veranstaltung war öffentlich und wurde durch eine kleine Besucherschar im Gemeindehaus vom Siemshof zu einer sehr intimen Konzert-Stunde.

Der großartige Applaus am Schluss war ein Hinweis dafür, dass alle Anwesenden von dieser Darbietung beglückt waren. Eine Dame sagte mir am Konzert-Ende: „Schade, dass jetzt Schluss ist, ich hätte noch soooo gerne weiter zugehört!“ Also liebe @Claudia, nicht nur uns sondern auch die Besucher konntest Du mit deinem Gesang beglücken und das ist das Wesentliche, worauf es ankommt. Ich danke dir für deinen selbstlosen Einsatz, den Du schon am Übungs-Nachmittag im Mai mit Dmitri so überzeugend bewiesen hattest und sich in dieser Veranstaltung ebenso einstellte. Das hat Freude bereitet und sollte eine Überlegung wert sein, beim nächsten Treffen in 2012 so etwas noch einmal zu veranstalten. Ein Konzert, veranstaltet aus den eigenen Reihen, ist doch etwas ganz Besonderes..!!

Ja, was danach folgte, sprengt schon jede Gastfreundlichkeit der Normalität. Überragend der Einsatz von @Carla, uns mit brasilianischen Köstlichkeiten, im großen Garten gegrillt zu beköstigen, mir läuft noch heute das Wasser im Munde zusammen so großartig ist alles zum Abschluss des Treffens zubereitet worden. Das Auge konnte sich an dem großartig gepflegten Garten von Karl-Heinz nicht satt genug sehen und die Einladung zum Kirschenessen war schon ein Traum es schmeckte einfach alles köstlich. @Iris übernahm gekonnt die Regie für die hereinbrechenden Heerscharen und war die Mutter der Kompanie an diesem Abend. Euch allen drei noch einmal ganz herzlichen Dank für die überragende und herzliche Bewirtung. Das war ein krönender und gelungener Abschluss des Blog-Treffens und wird in den Blog-Analen seine festen Platz bekommen der fast nicht zu toppen sein wird.

Dank an Euch allen, da dieser Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde und ich werde noch lange davon zehren können und hoffe, dass es allen genau so ergeht..!! Eine DVD mit Film und Ton und Bildern geht allen Teilnehmern gesondert zu. Du liebe @Barbara, erhältst ebenso dieses Präsent, da Du durch unglückliche Umstände leider am Treffen verhindert wurdest wir im Gedenken aber bei dir waren..!!

Liebe Grüße

Volker

Advertisements

8 Gedanken zu „Das vortreffliche Blog-Beisammensein in Bückeburg und OWL mit einem Konzert in Löhne-Mennighüffen Ev. Gemeindehaus „Siemshof“

  1. adamo

    Liebe Bach-BlogfreundINNEN!

    Ja-, es war ein herrlicher Tag, der gut von Volker vorbereitet wurde und uns (mir jedenfalls!) in vielfältiger Art auch genußvoll gut bekommen ist.

    Zuerst einmal war es eine Freude, viele Blog-PartnerINNEN wiederzusehen und sich persönlich auszutauschen.

    Und schon ging’s mit der außergewöhnlichen EXKURSION los. Da war technisch Interessantes dabei (Tag der Offenen Tür im Hubschrauber-Museum), dann das Musik-historische ‚Muß‘ am Tomba-Grab des jüngsten Bach Sohnes, da war eine pulsierende Kleinstadt mit berühmter Herder-Kirche, dann das Mittag-Essen im Schloßpark am gemeinsamen Tisch, dann unser Herforder Aushängeschild MARTa mit dem Rilke-Gedicht ‚La Palla‘, das auf der Straße so einfach daliegt, als schlenderten wir am Montmartre in Paris.

    Verwöhnt wurden wir im Gemeindehaus Simshof mit Claudia’s Interpretation der ‚Winterreise‘ und der Bach-Arie, die uns mit ihrer vollen, warmen Stimme wirklich in eine Stunde der – ‚Vergnügten Ruh … und der beliebten Seelenlust‘- versetzte. Der Pianist Dimitri und Claudia hatten ihren Vortrag gut rübergebracht.

    Die Atmosphäre war dann so persönlich, da auch Volker und Karl-Heinz unseren Blog den KonzerthörerINNEN vorstellen konnten. Frau Elsbeth und Co. stellten den ca.30 KonzerthörerINNEN knusprige Dinge und frische Getränke bereit, denn bei so einer charaktervollen ‚Winterreise‘ darf der Nachschub nicht fehlen.

    Ja-, daß wir dann noch alle auf einer Gartenparty von Iris, Carla und Karl-Heinz zu brasilianischem Braten eingeladen wurden, war die Überraschung.

    Da haben ja Karl-Heinz und Iris am Werre-Strand und Damm (der muß ca. 500 Meter hinter dem Garten beginnen!) ein wahres Paradies geschaffen, in dem mir besonderes das Kräuter-Hochbeet imponierte. Euch dreien herzlichen Dank nochmal für Speis und Trank.

    Vielen Dank auch an Claudia und ihrem netten Mann Rüdiger, die mich nach Hause gebracht hatten und noch meinen solar angeleuchteten toskanischen Löwen in unserem Garten bewunderten. Auch konnte ich Euch beiden noch meine Frau vorstellen, die ja soviel von unserem Blog immer wieder von mir erzählt bekommt. Genauso herzlich Dank auch an Rita und Volker, die mich morgens abgeholt hatten.

    Nett war es auch, daß Werner aus Münster den ersten Teil des Tages (trotz Terminzwänge!) dazugekommen ist. Beim ‚Toast‘ hatte ja Werner vorgeschlagen, das nächste Blog-Treffen in Münster abzuhalten.

    Mein Resümé:

    Da schenkt mir dieser Blog-Kontakt nicht nur fachliches Wissen und Meiunungsaustauch über Bach & Co-, vielmehr!
    Da sind auch nette Menschen, die ich gern um mich habe und so eine richtig kleine Bach-Familie abbilden. Dieser Familien-Mensch Bach geht eigentlich nur mit Familie.

    Dafür vielen Dank

    @Wolfgang

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Iris Budde

    Hallo, Ihr Lieben,
    schade, dass schon wieder alles vorbei ist. Von Elli und Katinka (fleißige Helferinnen im Hintergrund) viele Grüße. Sie möchten zukünftig unsere Blogmitteilungen gern lesen und bitten Volker um „Sendung“; Karl-Heinz und Carla ebenfalls.E-mail-Adressen folgen extra. Dieses „unter uns sein“ hat uns soviel Freude gemacht, dass wir uns schon aufs nächste Treffen freuen. Euch allen noch eine gute Woche und bis zum nächsten Lebenszeichen alles Liebe und Gute!

    Wer ist von Euch in Potsdam mit dabei (30.09.11)?
    Cara, Iris und Karl-Heinz

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Claudia

    Nach dem Blog-Treffen ist vor dem Blogtreffen. Es war soooo schön und ich habe jeden Moment genossen. Das Wetter hat super mitgespielt, Volker hat super-Ziele rausgesucht, eine geschlossene Kirche (du hättest besser kein Foto von der tollen Orgel eingestellt, das war dann doch ein kleiner Wehmutstropfen) animiert zum Wiederkommen.
    Und so haben alle mit ganz eigenen Aktionen zum Gelingen des außergewöhnlichen Tages beigetragen, Volker mit der Organisation, sowohl des Tages als auch des Engagement von Dimitri, schliesslich war ja diese Phase auch von echt fiesen Absagen und terminlichen Problemen geprägt.
    Iris, Karl-Heinz und Karla, die den kulinarischen Part mit brasilianischem Flair gespickt haben und ihren Garten nebst dem wärmendem Azteken zur Verfügung gestellt haben.
    Uns hat auch gefallen, wenn auch nur kurz, dass wir trotz später Stunde noch Bekanntschaft mit Wolles Ulli machen konnten, demnächst intensiver.
    Zuguterletzt darf ich auch nicht Werner vergessen, der trotz seiner privaten Verplichtungen trotzdem die Fahrt auf sich genommen hat, um wenigstens ein bisschen bei uns zu sein.
    Ich freue mich schon riesig auf die Mitsing-Kantaten, da werde ich dann ja auch übernachten.
    In Potsdam bin ich nicht dabei.

    Seid alle herzlich umarmt aus dem gewittrigen Langenberg
    Claudia und der Bach-unverstrahlte Rüdiger

    Gefällt mir

    Antwort
  4. Volker Autor

    Ihr Lieben,

    danke für Eure Kommentar die genau das ausdrücken was Rita und ich ebenso empfunden haben es waren unglaublich schöne Stunden des Beisammenseins und hat uns sehr viel Freude bereitet. Von Bückeburg nach Herford weiter nach Löhne-Mennighüffen-Ostscheid in Ev. Gemeindehaus „Siemshof“ zum Konzert mit @Claudia und @Dimitri, Dasd war ein absolutes Highlight und bin noch ganz erfüllt davon. Dimitri habe ich heute erst einmal eine Dankesschreiben zugesandt, er hat in unglaublich schöner Form @Claudias Gesang unterstützt. Was beide geboten hatten, war unglaublich schön und das von einer Mezzosopranistin aus unseren Reihen veranstaltet, @çlaudia, wir danken dir dafür noch einmal ganz ganz herzlich..!!
    Ich habe den Vorteil, mir das Konzert immer wieder anzuhören da ich die DVD’s für Alle gebrannt habe und sie auf dem Postweg unterwegs sind, freut Euch darauf, das Video ist recht ordentlich geworden dazu gepackt habe ich die Fotos..!!

    @Iris, Carla und Karl-Heinz waren ebenfalls sehr sehr gute Gastgeber, die uns nur so mit Köstlichkeiten beglückt haben, schade dass Dimitri schon nach Hause musste und das nicht mit erleben konnte, wir haben es sehr genossen und die Gastfreundschaft von Euch war überwältigend und ein wunderbarer Abschluss des 2. Blog-Treffens..!! Das ruft förmlich nach einer Fortsetzung und hoffe, dass Alle es genau so empfinden.
    @Werner Dir danke ich für dein Kommen auch wenn es nur der 1. Teil war, den Du miterleben konntest. Du hast die Mühen auf dich genommen und das war unglaublich schön. Den Link für das Höxter-Projekt sende ich Dir noch zu.

    Herzliche Grüße an Alle
    von Rita und Volker

    Gefällt mir

    Antwort
  5. adamo

    Lieber Volker!

    Danke fürf die Bilder und das Video-, da sind ja alle lieben Gesichter im Porträit drauf. Deine Arbeit in Vorbereitung und Abschluß hat sich gelohnt.!

    Besonders gelungen finde ich die Aufnahme, wo alle blog-Mitglieder vor dem Essen im Schlosscafé am Tisch sitzen. Das hat die Bedienung gut hingekriegt.

    Gruß

    Wolfgang

    Gefällt mir

    Antwort
  6. Volker Autor

    Liebe Claudia,

    die musst Du dir in einer ruhigen Stunde einmal ansehen und anhören es war so eine schöne Aufführung die ich mir bereits mehrmals angesehen habe und genossen habe. Dimitri hat ebenfalls eine DVD mit dem Konzert aus dem Gemeindehaus erhalten. Er hatte mich darum gebeten und erhält sie als eine Selbstverständlichkeit.

    @Wolfgang, solltest Du die DVD nicht abspielen können, dann lade Dir bitte den VLC-Player oder Real-Player für Windows auf deinen Rechner die erhältst Du kostenlos im Internet. Die DVD ist als mov.-Datei erstellt und kann mit dem Windows-Media-Player n i c h t abgespielt werden.

    Für alle Höxter-Kantaten-Beteiligte im Januar 2012, die Noten sind bereits zum Download bereitgestellt ich habe sie hier im Blog hinterlegt, dann kann jeder sich die Noten herunterziehen und ausdrucken.

    PDF-BWV 1 / Link: https://meinhardo.files.wordpress.com/2011/06/2012-hc3b6xter-projekt-bwv1-choere.pdf

    PDF-BWV 63 / Link: https://meinhardo.files.wordpress.com/2011/06/hc3b6xter-2012-bwv63-choere.pdf

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s