Neue Reihe: Bach-Kantaten zum Sonntag im Kirchenjahr mit Hörbeispielen und Kantatenbeschreibung für den Sonntag: Invocavit

J.S. Bach Schloss Köthen

Liebe Bach-Freunde !

Nach den Veröffentlichungen der

BWV als PDF-Download im Blog

stelle ich für jedem Sonntag im Kirchenjahr den Besuchern von

„Volkers Klassikseiten J.S. Bach“

eine Hör- oder Sehprobe für den entsprechenden Sonntag im Kirchenjahr zur Verfügung.

Die Quellenangaben mit Musikbeispielen auf  “YouTube“ sind schier unerschöpflich.
Eine inhaltliche Kantaten-Beschreibung von „Sir John Eliot Gardiner“ ist in seinem Reisetagebuch als PDF einsehbar und steht als Download zur Verfügung! – *) Entfällt für die Fastenzeit..!! –

————————————————————–——————————————

Am 13. März 2011 begehen wir den Sonntag „Invocavit“

Der Name des Sonntags „Invokavit“ leitet sich vom Beginn der lateinischen Antiphon ab: Invocavit me, et ergo exaudiam eum“ (Ps 91, 15;) „Wenn er mich anruft, dann will ich ihn erhören“ (Ps 91,15 EU). Am Sonntag Invokavit hören wir die Erzählung von der Versuchung Jesu und danken Gott, dass wir in ihm einen Hohenpriester haben, der – ohne Sünde – durch sein Opfer für uns die Erlösung gewirkt hat. Nur im Blick auf diesen Hohenpriester können wir, die wir immer die Macht der Versuchung erfahren und ihr unterliegen, getrost leben.

Invocavit, Invokavit, der 6. Sonntag vor Ostern; in der katholischen Kirche der 1. Sonntag der Fastenzeit; in den evangelischen Kirchen der 1. Sonntag der Passionszeit.
Der Sonntag Invokavit hat die Geschichte der Versuchung Jesu zum Thema. Versuchung ist inzwischen zu einem altertümlichen Begriff geworden, vor allem deshalb, weil die Frage nach dem Versuchenden immer deutlicher gestellt wurde und wird.

Im ordentlichen Ritus der Liturgie der römisch-katholischen Kirche lautet der Introitus des 2. Fastensonntags jetzt Tibi dixit cor meum, quaesivi vultum tuum, „Mein Herz denkt an dein Wort: Sucht mein Angesicht!“ (Ps 27,8 EU)

In der Fastenzeit gibt es in der Liturgie kein Gloria und kein Halleluja. Oft wird auch nicht mit vollem Geläut zum Gottesdienst gerufen. Die liturgische Farbe ist Violett.

Während der Passionszeit hatte in Leipzig die Figuralmusik in den Kirchen zu schweigen. J.S. Bach hatte somit genügend Zeit, sich den äußerst anspruchsvollen Kompositionen seiner Passionsmusiken für den Karfreitag zu widmen – z.B. Matthäus- Johannes Passion.

Mit dem SonntaInvocavit sind in der evangelischen Theologie untrennbar die Invokavitpredigten Martin Luthers 1522 in Wittenberg verbunden.

(Textauszüge: ©  Martin Senftleben)

—————————————————————————————————————————————

*) Zwischen dem heutigen Fastensonntag „Invocavit“ und dem „Karsamstag“ wurde in den Gottesdiensten in Leipzig keine Musik aufgeführt. Aus diesem Grund ist von J.S. Bach keine Kantate für diesen Zeitraum speziell komponiert worden.

Für  den Sonntag  „Invocavit“ sind folgende Bach-Kantaten zum Anhören geeignet:

BWV 40 Satz 1 – „Dazu ist erschienen der Sohn Gottes“ Audio: Satz 1

Audio-Link: https://meinhardo.files.wordpress.com/2011/03/bach-satz-1-kantate-bwv-40_-dazu-ist-erschienen-der-sohn-gottes.m4a

Gardiner Pilgrimage Vol. 14 – CD 1

BWV 57 Satz 1 – „Selig ist der Mann“Audio: Satz 1

Gardiner Pilgrimage Vol. 15 – CD 1

BWV 80 „Ein feste Burg ist unser Gott“ /

Gardiner Pilgrimage V0l. 10 – CD 2

BWV 150 „Nach dir, Herr, verlanget mich“ Audio:   Link: – h i e r – klicken..!!

und auf  YouTube:

/

Gardiner Pilgrimage Vol. 23 – CD 1 und Vol. 25 – CD 2

BWV 156 „Ich steh mit einem Fuß im Grabe“ / Audio: Satz 1

BWV 156 – Audio: Satz 2

Gardiner CD der DGG – Archiv: 463 582-2 (Jahr 2000)

——————————————————————————————————————

Reisetagebuch Sir Gardiner – für die Sonntage der Fastenzeit  e n t f ä l l t ! –

Künstler Meinung-Beitrag  – für die Sonntage der Fastenzeit  e n t f ä l l t ! –

—————————————————————————————————————-

Advertisements

2 Gedanken zu „Neue Reihe: Bach-Kantaten zum Sonntag im Kirchenjahr mit Hörbeispielen und Kantatenbeschreibung für den Sonntag: Invocavit

  1. adamo

    Lieber Volker, liebe Bach-FreundInnen!

    ‚Tempus claustrum‘ gab es damals zu Bach’s Lebzeiten. Seine heutigen lebendigen Seiten hören wir dennoch in unserer jetzigen Passionszeit. Es sind ja doch, wie Volker dankenswerter Weise auflistet, einige Kantaten als stillere Werke geeeignet.

    WDR 3 entschied sich heute morgen für BWV 150 ‚Nach dir Herr, verlanget mich‘. Eine ganz frühe Kantate vom jungen Bach (vgl. Dürr, Bd II, S.628f.) Ruhig und still-, noch im alten Stil.

    Dagegegen

    gefällt mir für heute BWV 40 ‚Darzu ist erschienen der Sohn Gottes‘ – ….

    Für was? .. ‚ dass er die Werke des Teufels zerstöre.‘

    Gerade in der Passionszeit sind ja die oft angesagten und sich vorgenommenen sieben Wochen ‚ohne Ausreden‘ nicht für einen persönlich auszuhalten, wenn jeder nicht in sich selbst aufräumt und seine kleinen-, in sich rumorenden Teufelchen zerstört.

    Da höre ich also gerne heute diese Bach-Kantate, zumal ja auch einiges an Kampfesmut und Zerstörungspotential in der Musik enthalten ist (vgl.Dürr Bd.I S.120 ff.

    Gruß

    @Wolfgang

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Volker Autor

    Lieber Wolfgang, liebe Bachfreunde/innen!

    Da für die Passionszeit die Musik zu ruhen hat, gibt es doch zahlreiche Alternativen für die musiklose Zeit die ich im Hauptbeitrag entsprechend angeführt habe.

    Das BWV 150 vom WDR 3 habe ich am Sonntag sehr genossen und erinnert mich in ihren Wesenszügen sehr an das „Alt-Bach’sche-Archiv“, das in Kiew wieder vor ein paar Jahren aufgefunden worden ist. Die WDR-Sprecherin bestätigte in ihrer Ansage, dass nun die Urheberschaft dieser Kantate: BWV 150 „Nach dir, Herr, verlanget mich“ durch den Bachforscher „Hans-Joachim Schulze“ eindeutig J.S. Bach als Frühwerk seiner Mühlhausener-Zeit um 1707 zuzuordnen ist und somit eines seiner frühesten Kirchenwerke ist, die wir kennen. Frühere Bach-Forschungen gingen davon aus, dass es eine Fassung eines Bach-Schülers während seiner Weimarer-Zeit um 1708-09 gewesen sein könnte.

    „Nach dir, Herr, verlanget mich“ BWV 150, Kantate für 4 Singstimmen, Fagott, 2 Voilinen und Basso continuo.

    Gerade in ihrer schlanken Gesangs-Besetzung und minimierten Instrumental-Besetzung beweist diese Kantate ihre Stärke. Der Eingangs-Text in Satz 1 gibt zu Sonntag „Invocavit“ so treffend den Bibeltexte wieder: „Von der Versuchung Jesu“
    „Nach dir, Herr, verlanget mich. Mein Gott, ich hoffe auf dich. Lass mich nicht zuschanden werden, dass sich meine Feinde nicht freuen über mich.“

    Besonders eindringlich gestaltet sind in Satz 4 die Worte:
    „Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich; denn du bist der Gott, der mir hilft, täglich harre ich dein“
    Ganz bildlich stellt Bach das Leiten Gottes in Satz 4 in einer aufsteigenden Tonreihe da die im Bass beginnend nacheinander von allen Singstimmen und den beiden Violinen über mehr als drei Oktaven geführt wird.

    Die Kantate BWV 150 kann unter dem nachstehenden Link angehört werden:

    Link: https://meinhardo.files.wordpress.com/2011/03/j-s-bach-kantate-bwv-150-nach-dir-herr-verlanget-mich13-03-2011.mov

    Ich wünsche allen einen schönen Wochenstart.
    Grüße Volker

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s