Verschiedenartige Ergebnisse Bach-Trompeten Kontra Vuvuzela


Programm Bach-Kantaten in der Liebfrauenkirche Bad Salzuflen

Prachtvolle Bach-Kantaten erklangen in der Liebfrauenkirche Bad Salzuflen am Sonntag, 13.6.2010 um 19:30 Uhr. Gab es je Zweifel, was ich mit @Wolfgang besuchen werde, Fussball-WM oder J.S. Bach, wir waren jeden Zweifel erhaben und haben uns klar für den Bach-Abend entschieden und das war die richtige Entscheidung, denn das Fussballspiel von Deutschland wurde zu einem weiteren Höhepunkt am Abend, darüber aber später mehr wie aus der Überschrift entsprechendes zu entnehmen ist.

Kath. Liebfrauenkirche Bad Salzuflen

Der Besucher-Zuspruch ließ leider einige Wünsche offen, mir kommen Zweifel auf, ob der Veranstalter einmal die Termin-Planung der Fußball-WM sich zu Gemüte geführt hat, die Terminierung auf 19:30 Uhr war sehr unglücklich gewählt und dementsprechend war die große Kirche nur halb gefüllt, das war unverdient – gab es doch so großartige Bach-Kantaten mit Pauken und Trompeten zu hören. Diese Kantaten werden leider viel zu wenig aufgeführt, scheuen sich die Veranstalter, namhafte Trompeter zu verpflichten? Wir wurden nicht enttäuscht, die drei Trompeter waren einfach Spitze und wahre Könner, das Ensemblespiel war beeindruckend schön gelungen und begeisterte uns vollkommen.

Diese riesige Beton-Kirche, erbaut in den 50-er Jahren, hat entsprechende Tücken sie ist sehr Hallig womit der Chor nur sehr schwer mit zurecht kam, vieles ging Orchestral unter, sie waren kaum hörbar und hatten es sehr schwer, sich dagegen zu behaupten.

Das BWV 137 und BWV 129 gehört jeweils zu den Trinitatis-Sonntagen, während das BWV 29 von Bach zu einem Ratswechsel komponiert wurde. Trotz einiger spitzer Einsätze – (zu früher Beginn) – konnte das kleine Orchester überzeugen da sie mit Spitzenleuten aus dem Philharmonischen Orchester aus Bielefeld ergänzt wurden, ich nehme an, dass die 3 Solo-Trompeter ebenfalls aus Bielefeld verpflichtet wurden.

Gefallen hat uns von den Gesangs-Solisten die Sopranistin: Felicitas Jacobsen, die Altistin Christiane Schmidt und sehr beeindruckend der Bassist: Michael Humann, was für ein raumfüllendes Gesangs-Volumen er besitzt war schon sehr bemerkenswert. Im Rezitativ: „Gott Lob, es geht uns wohl“ aus der Kantate 29 und in der Arie: Gelobet sei der Herr, mein Gott“ BWV 129 – war er der entsprechende Höhepunkt mit seiner Sanges-Kunst zu nennen.

Gesangs-Solisten Liebfrauenkirche

Das Kommen zu diesem Bach-Abend war ein lohnender Aspekt schon allein wegen den hervorragenden Trompetern, Hautnah saßen wir vor ihnen und genossen das überwältigende und harmonische Zusammenspiel, präzise Einsätze und sich zurücknehmend wenn es gefordert wurde war für uns ein Traum, sie so gekonnt in den Bach-Kantaten erleben zu können, es war überwältigend schön und genossen es in vollen Zügen…!!

Eine Hörprobe vom BWV 137 „Bach-Trompeten“ im 1. Satz „Lobe den Herren“

hier ist sie:

Glanzvolles Trompeten-Ensemble

Bach-Kantaten in der Kath. Liebfrauenkirche Bad Salzuflen, sichtbar mein ------------- Begleiter des Abends "Wolfgang" auf der Suche zum Sitzen vorne

Eine meiner Lieblingskantaten ist das BWV 29 „Wir danken dir, Gott“ von J.S. Bach zum Ratswechsel von 1731 allein wegen dem virtuosen Eingangs-Satz als „Sinfonia.“ Es ist eine Umarbeitung des Preludio aus der Partita E-Dur für Violine Solo BWV 1006. Den Violinpart übernimmt dabei die Orgel, der Orchesterpart wurde hinzu komponiert. Das ist überwältigend schön gelungen und begeistert mich als Orgel-Fraek immer wieder aufs Neue, so auch an diesem Abend da hatte die Halligkeit der Kirche entsprechend einen unschätzbaren Vorteil.

Eine Hörprobe BWV 29 Eingangs-Satz „Sinfonia“ gefällig?

Hier ist sie:

Ehepaar Schmdt in Aktion: Dirigent Burkhard Schmidt und Ehefrau, Altistin: Christiane Schmidt

Verdienter Schlussapplaus für alle Beteiligte in der Liebfrauenkirche Bad Salzuflen

Als Fazit möchte ich ziehen, dass es in sich eine runde Aufführungsform war, die zu beeindrucken wusste, gute Gesangs-Solisten, ein mit Freude am Singen anzuhörender Chor, der sein Bestes gab, ein kleines aber tolles Orchester mit Stärken in der solistischen Begleitung und und….. die „Bach-Trompeten“ ein Genuss sie gehört zu haben, sie waren der Volltreffer des Abends und waren die entsprechende Würze des Konzertes. Nicht unerwähnt muss das Können des Organisten Harald Gokus am Orgelspotiv genannt werden, er überzeugte im BWV 29 in der Sinfonia – an dem hervorragenden Orgel-Positiv – mit einer exzellenten Leistung, Danke an alle Aufführenden für einen unvergesslichen Bach-Abend.

Nach dem Bach-Konzert rückte die Uhr unbarmherzig auf 21:00 Uhr, die Frage war, was unternehmen wir anschließend an diesem Bach-WM-Abend, die Abstimmung zwischen Wolfgang und mir war schnell gezogen, draussen nach dem Verlassen der Kirche ertönte die Vuvuzela und war als Herausforderung anzusehen, noch in Bad Salzuflen nach einer Örtlichkeit mit Public Viewing zu suchen. Die afrikanischen Tröten wiesen uns den Weg und wurden schnell fündig.

Grosse Begeisterung schon beim Betreten am Alten Rathaus, die Vuvuzelas bliesen zur Attacke und es stand 1:0 für Old Germany, da kam ein gepflegtes Bierchen zur rechten Zeit. Nach der Halbzeit wechselten wir die Örtlichkeit, uns wurde es draußen sitzend zu kalt und begaben uns in das „Alte Amtsgericht“ und bekamen „Lebenslänglich“ – so heisst es auf dem historischen Schild…!! Innen empfing uns eine wohltuhende Atmosphäre, viel Jungvolk und eine ausgelassenen Stimmung vom Feinsten, das war es, was wir nach dem genialen Auftakt mit dem Bach-Konzert gesucht hatten und wurden mit dem Endergebnis von 4 : 0 voll entschädigt und begaben uns mit ausgelassener Tröten- und Autohup-Musik auf  den Heimweg…!!

Ausgelassene Stimmung nach dem großartigen Spiel in Herfords Straßen!

Ich musste noch 16 km weiter Westwärts um nach Hause zu kommen, es war Chaotisch, voll gestopfte Strassen, ausgelassene Stimmung und überall Begeisterung pur, Herz was willst Du mehr, rechts ran, Foto davon schießen und zusehen wie im Film – „Einer kam durch“ – und es hat nach einer ewigen Warterei dann geklappt…!!

Am heutigen Montag traute ich meinen Augen nicht, – @Wolfgang berichtete mir schon davon am Vorabend, dass mit der Vuvuzela ein Ton, ich nehme an: „das tiefe h“ zum erklingen gebracht werden kann – erschien in der NW ein Artikel über die Deutschland Hymne mit 3 Vuvuzelas, 2 Posaunen und 2  T r o m p e t e n , eingespielt am Sonntag vor dem Deutschland-Spiel von einer Kirchengemeinde in Bad Salzuflen, wau.., das war für mich der Aufhänger für diesen Beitrag, der Vergleich: „Bach-Trompeten und die Vuvuzela.

Artikel in der NW:

NW Kultur / Medien vom 14.6.2010

So schön kann die Vuvuzela klingen

Bad Salzuflen (epd). Neue Töne aus der Vuvuzela-Tröte: Zum ersten WM-Deutschlandspiel startete der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde in Bad Salzuflen das Projekt „Vuvuzela-Blasen für Anfänger und Fortgeschrittene“. Nach der Kritik an den Plastiktrompeten solle die Aktion zeigen, dass eine Vuvuzela auch schöne Musiktöne erzeugen kann, sagte Uwe Rottkamp, Vorsitzender des Musikausschusses der lippischen Gemeinde. Der Hildesheimer Landesposaunenwart Rainer Gramm hatte eigens für die Musik-Aktion in Bad Salzuflen die Fußballfanfare komponiert. Eine Aufnahme der Fan-Fanfare und die Noten können im Internet unter www.stadtkirche.info heruntergeladen werden.

Eine Hörprobe dieser Hymne gibt es als Service hier im Blog..!!

Diese trötenden Vuvuzelas sind ein Genuss:

Mein Statement und Schlussresümee zu – Bach-Trompeten und Vuvuzela-Musik:

In einer Bach-Kantate muss die Bach-Trompete als unschlagbares Instrument herhalten, in der Sportwelt ziehe ich diese Einspielung als „Deutschland-Hymne“ durchaus in Betracht und finde es einfach prächtig, dass in den deutschen Kantoreien sich überlegt wurde, was kann man mit so einer dumm klingenden WM-Tröte anstellen, um erträgliche Musik daraus entstehen zu lassen und das Ergebnis, genial, ein Hoch auf unsere Kantoren, dass ist ein wunderbares Ergebnis geworden und weltweit ist das Interesse an dieser Einspielung ins Riesige gestiegen, die Gemeinde kann sich an Anfragen kaum noch retten…!!

Video: Vuvuzelas - Klassisch Brahms-Ravel

Die Vuvuzela „Klassisch“ mit Brahms-Ravel als Video:

Link: http://blogjsbachcantatapilgrimage2000.blogspot.com/2010/06/video-konzert-mit-der-vuvuzela-auf-zeit.html

Vuvuzela auf NDR-Mediathek Beitrag aus Stade:

Link:  http://www1.ndr.de/flash/mediathek/mediathek.html?broadcastid=1023

Vuvuzela auf YouTube:

——————————————–

Grüsse mit Bach-Trompeten und Vuvuzela-Spass

Volker

Advertisements

5 Gedanken zu „Verschiedenartige Ergebnisse Bach-Trompeten Kontra Vuvuzela

  1. Adamo

    Lieber Volker!

    Danke, daß Du so auführlich den schönen Abend mit 3 großartigen Bach-Kantaten beschrieben hast. Es ist Dir auch humorvoll gelungen, das tagesaktuelle Geschehen mit einzubeziehen. Du bist sogar auf die Salzuflener Versuche eingegangen, den Vuvuzela-Spass in die Bläserchor-Musik einzubeziehen. Ein Werbegeck, den die Salzufler Kantoren einfach mal angehen, um Interesse für Bläsermusik zu wecken.

    Die drei Dank-Kantaten hörten sich großartig an und wecken in mir immer eine tiefe Dankbarkeit für mein Leben.

    Ich möchte nur auf ein Motiv eingehen, das stellvertretend für die Mächtigkeit dieser drei Kantaten steht:

    Im Eingangschor von BWV 29 ‚Wir danken Dir, Gott‘ entwickelt sich ja in langsam aufsteigenden Linien das Thema zur gewaltigen von Trompeten untersrichenen Fuge. Allmählich steigert sich ja die Intesität durch das Hinzutreten der Streicher und Holzbläser-, letzendlich der 1. bis 3. Trompete und der Pauke. Es ist ein archaisches Thema, das da langsam aufsteigt. In meiner mir vorliegenden Rilling-Aufnahme dachte ich dabei immer an aus einem ‚Opferstein aufsteigender Weihrauch‘-, ein wirklich alttestamentliches Bild.

    Der Chor in Salzufeln war ja leider stimmlich ziemlich schwach besetzt und man hörte das aufsteigende Thema vom Chor nur fast ‚gehaucht‘. Aber das Thema war da und mußte sich ja auch durch die drei Trompeten hindurch in wahrhaft ‚hauchigen Schwaden durchwinden‘.

    Ich bin aber dankbar, daß solche Glanzstücke in unserem OWL noch aufgeführt werden. Die ‚Hochschule für Musik in Detmold‘ im Verbund mit den Bielefelder Symphonikern und unserer ‚Herforder Hochschule für Kirchenmusik‘ machen doch vieles möglich. Leider wurde aber in Detmold gerade die weltliche Bach-Kantate ‚Streit zwischen Phöbus und Pan’BWV 201 abgesagt (geplant für Mitte Juli), da die Stadt Detmold für die Freilicht-Aufführung im Schloßgarten nicht die Aufbaukosten übernehmen will. Vielleicht findet die Detmolder Hochschule doch noch eine Ersatzmöglichkeit.

    Aber wir beide wollten ja auch selbst aktiv werden: Vorankündigung Bach-Kantate zum Mitsingen! Am 31.10. BWV 80 und am 1.Adventswochenende 28.11.10. Proben immer am Samstag vorher BWV 147a im Herforder Münster.

    Gruß

    Wolfgang

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Claudia

    Das ist ja mal ein richtig witziger Artikel! Die Organisatoren haben warscheinlich wirklich gepennt bei der Terminfindung, aber ihr konntet alle Highlights mitbekommen, Public Viewing sei Dank.
    Mußte mir die N-Hymne mit Vuvuzelas mehrmals anhören,
    klasse!
    Gruß, Claudia

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Volker Autor

    @Claudia und @Wolfgang,
    herzlichen Dank für Euren Kommentar. Es war dank des Hinweises von Wolfgang auf dieses Bach-Konzert ein unwahrscheinlich erfolgreicher Abend, erst das prächtige Konzert und dann unter den jungen Menschen das Vuvuzela-Hup-Konzert, Herford hatte Kopf gestanden nach dem Endergebnis von 4:0 so etwas habe ich noch nicht erlebt und war mitten drin eingekeilt von freudigen Mitmenschen, war toll…, ein gelungener und unvergesslicher Abend.

    Nun wächst die Spannung auf Leipzig und das Bachfest.
    An der Thomaskirche – in der gegenüberliegenden nördlichen Strassenseite – gibt es an den Lokalen Public Viewing, das haben wir 2008 erlebt, riesig, links und rechts die Fernseher vor den Lokalen – eine unvergleichliche Atmosphäre.

    Frisch aus dem Internet für den Blog:

    Stimmt das, dass die Vuvuzela nur einen Ton bzw. zwei Töne (siehe Partitur) hervorbringen kann?

    Der Hauptton ist b.

    Auf den guten Vuvuzelas – Made in Germany (dreiteilig) kann man
    noch die Oktave blasen. Auf den billigen China-Dingern (zweiteilig,
    Weichplastik) ist der zweite Ton ein a1. Gemischt klingt das dann grandios…

    Bis zum Wiedersehen in Leipzig herzliche Grüsse an alle

    Volker

    Gefällt mir

    Antwort
  4. Pingback: Bad Salzuflen - Blog - 14 Jun 2010

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s