Neujahrskonzert 2010 – Sir Gardiner im Teatro La Fenice in Venedig

Hallo,

ich hoffe, dass ihr alle gut ins neue Jahr 2010 gekommen seid. Der erste Beitrag wird von Sir Gardiner und seinem Dirigat des Neujahrskonzertes 2010 aus Venedig beinhalten.

Neujahrskonzert 2010 Theater La Fenice in Venedig - Sir Gardiner

Das war nach meiner Rückkehr aus dem Kurzurlaub die richtige Einstimmung auf das neue Jahr 2010. Sir J.E. Gardiner als Leiter und Dirigent des Neujahrskonzertes aus dem „Teatro La Fenice Venedig“ am 1.1.2010 auf ARTE ansehbar  – war ein genialer Leiter und brachte mit Schwung und Begeisterung das Konzert über die Runden. Das begeisterte Publikum forderte frenetisch eine Zugabe, die dann mit Verdis „LA TRAVIATA“ einen krönenden Abschluss fand.

Ein kleiner YouTube-Ausschnitt aus dem „Teatro La Fenice Venedig“ ist beigefügt. Wer das Konzert nicht gesehen hat, kann mit dem Filmchen in etwa das schöne „Teatro La Fenice“ bewundern und die Konzert-Atmosphäre nachempfinden und einen jugendlichen – springenden Gardiner am Ende bestaunen.

Viel Spaß..!!

————————————————————————————————

Die DVD vom Neujahrs-Konzert 2010 mit Sir Gardiner aus Venedig ist bei j p c  zu erhalten..!!

Link: http://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/Neujahrskonzert-2010-Teatro-la-Fenice-mit-John-E-Gardiner/hnum/1119163/iampartner/K84

————————————————————————————————

Herzliche Neujahrsgrüße

Volker

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

Advertisements

3 Gedanken zu „Neujahrskonzert 2010 – Sir Gardiner im Teatro La Fenice in Venedig

  1. Iris

    Hallo, Volker,
    von Gardiners Dirigat war ich ganz einfach begeistert. Für mich (uns)war diese Arte-Sendung, die wir in Bad Brambach sehen konnten, ein toller Start ins Neue Jahr. So könnte es weiter gehen!
    Herzl. Gruss
    Iris

    Gefällt mir

    Antwort
  2. muriel

    Vielen Dank für den Ausschnitt aus dem großen Konzert. Sogar ich verdi-ferner Mensch spürte in den zwei Minuten etwas von der Welt, die ein Verdi und dann natürlich solche Interpreten wie Gardiner aufschließen. Aber trotzdem, was muss ich tun, um in dieses Reich zu gelangen? Muss ich so lange hören, bis auch mir die Tore geöffnet werden? Oder hätte ich von „Kindesbein“ an damit leben müssen? Oder streut irgendein Musikgott seine verschiedenen Gnadengaben auf uns Bedürftige, die hört Bach usw, der andere eben Wagner oder Verdi oder gar Stockhausen…?
    Wie gern würde ich erfahren, wie den Menschen zu Bachs Zeiten dessen Musik in den Ohren tönte. Klang sie modern…wie hörte das arme Kirchenvolk so etwas?

    Liebe Grüße
    muriel

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s